Durchgängigkeit der Ammer
Umgestaltung des Grundwehr III

Mit der Durchführung der geplanten Maßnahme an der Ammer wurde ein weiterer wichtiger Beitrag zur Durchgängigkeit der Ammer geleistet.
Die Sohlgleite mit dem Altwasseranschluss war ein wichtiger Baustein um die Durchgängigkeit wieder herzustellen. Zudem war das knapp 100 Jahre alte Wehr nicht mehr standsicher und musste aufwendig saniert werden. Querverbauungen wie Wehre, Sohlstützstufen oder Wasserkraftanlagen stellen einen gravierenden Einschnitt in die Ökologie eines Fließgewässers dar. Durch ihre Barrierewirkung erfolgt eine Unterbrechung des Fließgewässerkontinuums. Vormals vernetzte Lebensräume werden dauerhaft voneinander getrennt und können sich nicht mehr oder nur eingeschränkt austauschen. Besonders die im Gewässer befindlichen Organismen werden durch eine Unterbrechung des Fließgewässerkontinuums beeinträchtigt. So sind viele der heimischen Fische auf die Durchgängigkeit ihres Lebensraumes angewiesen.
Durch die Umgestaltung des Absturzes am Grundwehr III in eine Sohlgleite wurde die freie Durchgängigkeit der Ammer für Fische und Kleinlebewesen in diesem Bereich wieder hergestellt und dauerhaft gewährleistet. Der Wiederherstellung der Durchgängigkeit der gesamten Ammer vom Ammersee bis zu den Quellen wird eine besondere Bedeutung beigemessen. In der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie werden Schutz und Verbesserung des Zustands der aquatischen Ökosysteme als wichtiges Ziel genannt. Von entscheidender Bedeutung für die Bestandssituation und ihre Entwicklung ist die Durchgängigkeit eines Gewässers. Sie muss daher zur Erreichung des guten Zustands wieder hergestellt und langfristig gesichert werden. Die Ammer ist als Fischfaunistisches Vorranggewässer ausgewiesen.

Zum abgestimmten Lageplan des Grundwehr III an der Ammer als PDF-Dokument >

Ihre Ansprechpartner im Wasserwirtschaftsamt:

Herr Bernhard Müller, Tel. 0881 / 182-129
Herr Adi Fastner, Tel. 0881 / 182-131

Weiterführende Informationen

Dokumente zum Download/Bestellen