Hochwasserschutz Weilheim Süd - Entwurfsplanung


Mit der Umsetzung des Hochwasserschutzes für Weilheim Süd soll durch den Bau von technischen Hochwasserschutzanlagen, die Auflösung des Oderdinger Wehres in drei Sohlgleiten sowie durch den Einbau eines Durchlasses unter der Staatsstraße St2058 die Hochwassergefährdung der Stadt deutlich reduziert und die dauerhafte Erreichbarkeit des Gewerbegebietes Trifthof gewährleistet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Folgenden werden die Maßnahmen kurz vorgestellt:

Zwischen der Bahnlinie und der Gemeindeverbindungsstraße Polling – Oderding wird der Hochwasserschutz südlich der Staatsstraße St2058 in Form einer Spundwand mit begrünten Gabionenkörben hergestellt. Gespundet wird ebenfalls unter der Brücke der Staatsstraße St2058. Im weiteren Verlauf wird ein Deich mit einer Spundwand errichtet und der bestehende Deich sowohl entlang der Bahnlinie als auch entlang des Tiefenbachs durch eine Spundwand ertüchtigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Höhe Oderding ist westlich der Ammer ein Hochwasserschutzdeich und entlang der Staatsstraße St2058 beidseitig der Ammer eine Geländemodellierung vorgesehen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Oderdinger Wehr in der Ammer wird in 3 Sohlgleiten aufgelöst, so dass in diesem Zuge auch die Durchgängigkeit der Ammer geschaffen wird. Um den Fischen auch den Aufstieg in der Oderdinger Dorfbach zu ermöglichen, ist ein Fischaufstieg geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 


Zusätzlicher Retentionsraum wird südlich der Bundesstraße B472 geschaffen. Darüber hinaus wird im Zuge dieses Projektes der Altarm der Ammer auf Höhe der Staatsstraße St2058 angebunden und ein Durchlass unter der Staatsstraße St2058 geschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


Ihre Ansprechpartner im Wasserwirtschaftsamt:
Herr Bernhard Müller, Tel. 0881 / 182-129
Frau Sigrun Frank, Tel. 0881 / 182-209
Herr Matthias Baier, Tel. 0881 / 182-175

 

Stand:
Mai 2020